• 1 year and 1 day waiting for a Blue Moon
    82.2% done

*please scroll down for English*

Nachdem das letzte Jahr strick-kreativ-mässig ziemlich unterbelichtet war, hier das Dezemberprojekt, entstanden aus purer Verzweiflung ob des Kreativitätsblocks und in der Hoffnung, diesen damit zu durchbrechen und zu entstauben:

Flamingofarbenes Wischtuch aus doppeltem Baumwollgarn

12_cloth_flamingo

Und jetzt auf zum Saubermachen.

* * *

Last year was rather unimpressive, knit-project-wise. So I did this project in December. The idea was born out of pure despair and in hope of breaking and dedusting the creativity block:

Flamingo Colored Duster made from dishcloth cotton taken double.

Now off to cleaning my life.

Comments 2 Kommentare »

scroll down for English

Lecker und unglaublich fluffig, dafür ganz ohne Ei oder andere tierische Bestandteile.

Dieses Apfelmus-Gugelhupf-Rezept von Chefkoch hat mich echt sehr positiv überrascht. Allerdings könnte noch etwas eindeutiger Geschmack rein – Kakao und/oder gemahlene Haselnüsse und/oder Lebkuchengewürz, Zimt etc. Der Kuchen war auch sehr kooperativ. Die Backform war gut ausgefettete und so leicht und locker fiel mir schon lange kein Kuchen mehr  entgegen.

Weiteren Vorteil finde ich, dass man die Zutaten immer im Haus haben kann und den Kuchen schnell fertig hat.

2013_12_08_Apfelmus-Gugelhupf

* * *

Delicious and unbelievably fluffy, without eggs or any other animal products. A cake made from margarine, apple sauce, flour, sugar and baking soda. I was really pleasantly surprised by this recipe. The cake is really fine as it is, however, some more flavor would  not be amiss. Next time I will try cocoa and/or ground hazel nuts and/or gingerbread spices.

The cake was very accommodating as well. I had greased the baking pan quite thoroughly and is has been some time that a cake fell that easy and obligingly out of it.

An additional advantage to me is, you can keep the ingredients in your cupboard and whip up a cake on short notice.

Schlagwörter: , , , , , , , ,

Comments Keine Kommentare »

*scroll down for English*

Kleines Färbezwischenspiel mit Lebensmittelfarbe E133 Brilliantblau. Ungiftig und kein Bedarf für spezielle Ausrüstung. Wie sagte mal jemand – “wenn ich Handschuhe und Mundschutz anziehen muss um damit zu arbeiten, wird es in meinem Haushalt nicht stattfinden”.

Grundlage ist Finkhof Merinowolle in Naturgrau. Es soll ein Akzent in einem naturgrauen Pullover werden. Dosierung der Farbe ist immer so eine Sache, weil sie sehr konzentriert  ist. So aus dem Handgelenk blieb etwas Färbeflotte übrig, mit der ich einen kleinen Strang Merinowolle Naturweiss gefärbt habe, der hier noch rumlag.

10_finkhof_merino_grau

10_finkhof_socken_naturweiss

Und wow, ist die Farbe unterschiedlich auf den beiden Ausgangsmaterialien.

10_finkhof_2_blau

* * *

Quick interlude in dyeing with food dye. No kool aid, but straight brilliant blue food color E133. Non-toxic and with no need for special equipment. Somewhere I found the quotation “if I have to put on gloves and a mask to work with it, it will not happen in my household”.

Yarn basis is Finkhof Merino wool natural grey that I want to use as accent in a knitted natural gray sweater. The color powder is very concentrated so dosage is always a bit of guesswork. Off the cuff there was some dye bath left over which I put to good use with some Merino Wool in natural cream I found laying about.

And wow, does the color emerge differently on the two basic materials.

 

Schlagwörter: , , , , , , , , , ,

Comments Keine Kommentare »

 please scroll down for English

One Shade of Grey to Rule Them All oder so ähnlich.

Einfach(e) Socken.

In Naturgrau. Einem Grau.

Ich konnte dem hier nicht widerstehen: Shade of Grey, denn: Seriously ladies, what is so great about this?

Ein Paar Socken aus Finkhof-Wolle, naturbelassen und endlich eine toe-up Konstruktion mit Zwickel, quasi Herzchenferse von unten, was erheblich besser passt als die Jojo-Ferse oder Bumerang oder was es da sonst noch an Namen für gibt.

09_Socks_grey

 

09_Socks_grey1

Mit einem dreifachen Zopf:

09_Socks_grey2

* * *

One Shade of Grey to Rule Them All or something  like that.

Simply Socks.

In natural grey. One grey.

I just could not resist this: Shade of Grey because seriously ladies what is so great about this? One pair of socks from Finkhof wool, natural in color and feel and finally I managed to find a way to knit toe-up with gussets. No short row heel anymore and it fits drastically better, plus a triple braid for decoration.

Schlagwörter: , , , , , , , , , , , , ,

Comments 2 Kommentare »

Ist schon ein paar Wochen her, aber am 08.06.2013 gab es wieder ein Zugsocking im Sommer.  Nicht weit, dafür nett – und ganz ohne Umsteigen, mehr oder weniger. Einfach nur von Köln nach Siegen. Der RE 9 fährt da durch – natürlich nur, wenn nicht wieder durch die Hitze die Gleise verformt sind. Liebe Bahn, hierzulande halte ich Temperaturen um die 30 Grad plus im Sommer für normal. Aber gut, wenn man es mal wieder aufs Wetter schieben kann.

Egal, wir sind (zu viert) gefahren ehe die Hitzewelle kam und hatten daher keine Probleme. Ausser, dass die Anzeige im Zug darauf beharrte, dass unser Zielbahnhof Aachen Rote Erde ist. Wird wohl auch am Wetter gelegen haben ;-) .

Jedenfalls gab es einen Zwischenhalt in Eitorf, im Werksverkauf von Schoeller + Stahl, praktischerweise 10 min zu Fuss vom Bahnhof entfernt gelegen, Richtung Köln, bei gemächlichem Tempo, immerhin war es warm.  Wobei es nicht so ganz klar ist, ob das nun tatsächlich noch ein Werksverkauf ist, sie firmieren inzwischen unter “Wollstube Eitorf” aber was soll’ s? Das Angebot ist ganz gut, nichts wahnsinnig besonderes, aber gerade für grössere Mengen gibts günstige Grosspackungen.

2013_siegen_eitorf

Alle Stunde fährt der Zug und so haben wir den nächsten genommen, das Panorama entlang der Siegstrecke genossen, die Anzahl der Brücken bewundert, über die wir gefahren sind und kamen schliesslich pünktlich (!) in Siegen an.

Nach einem stärkenden Mahl in der Schnellpizzeria im Einkaufszentrum am Bahnhof haben wir darauf verzichtet den Touristen-Bus zu nehmen. Auch wenn es so aussieht, nein, er ist uns nicht direkt vor der Nase weggefahren.

2013_siegen_bus

Dafür gab es free hugs auf dem Weg nach oben. Kostenlose Umarmungen unter Wildfremden. Im Siegerland! Leider habe ich die Namen der beiden jungen Frauen vergessen, es war auf alle Fälle schön, sie getroffen – und umarmt! – zu haben.

201_siegen_hugs_

Diverse Höhenmeter (und Blasen an den Füssen!) später, waren wir oben an der alten Burg und im dort untergebrachten Siegerlandmuseum. Etwas Industrie, mehrere echte Rubensbilder und eine schöne Gartenanlage (letztere ohne Eintritt zugänglich). Ich habe eine Schwäche für Farne und diese waren einfach nur wunderschön:

2013_siegen_farn

Die beiden stehen da wohl schon länger rum:

2013_siegen_victoria

Der Herr erinnert mich irgendwie an die Argonath:

2013_siegen_argonath_closeup

Was das stricken angeht  – ja, gestrickt hab ich auch aber irgendwie ist mein knitting mojo seit mehreren Monaten auf Urlaub und irgendwie war das alles nicht so wirklich zum drüber berichten.

Schlagwörter: , , , , , , , , ,

Comments Keine Kommentare »

Bad Behavior has blocked 3017 access attempts in the last 7 days.