Archiv für die Kategorie: “Spinnen (ab 2007)”

Recht überraschend habe ich mein Joy Ashford Spinnrad nach knapp über 2 Jahren verkauft. Hier nochmal ein Bild:

joy 1.jpg

 

Ich hatte viele schöne Stunden damit.

 

Auf dem Spinntreffen in Altenberg letzten Oktober, traf mich jedoch die Liebe auf den ersten Tritt. Das Louet S95, Ende 2006 auf den Markt gekommen, und derzeit das kleinste Reisespinnrad überhaupt, Mini-Packma?e und Gewicht winzige 3,5 kg (!) aber SUPERSCHNELL.

 

Also PPPP für mich (Perfect Pretty Power Package) :-)

 

Zuerst dachte ich, was ist denn DAS?! Gerade mal kniehoch aber WOW beim Ausprobieren merkt man die Power. Understatement wie ich es liebe. Sieht nach nicht viel aus aber massig Substanz dahinter. HIER übrigens eine Seite mit Fotos.

Da ich aber keine zwei Spinnräder brauche, habe ich mir erstmal keins gekauft. Ich brauch ja auch nur EIN Auto und EINEN Mann :-) .

 

Jetzt hat es sich aber so ergeben, dass mein Joy überraschend ein neues Heim gefunden hat, mit Gesellschaft von weiteren Spinnrädern. Ein wenig trauere ich ihm schon nach. Schönes Rad, gar keine Frage. Aber das sollte wohl so sein.

 

Zu meinem PPPP S95 läuft die Anfrage, ob es lieferbar ist…

Edit: 19.01.2008: Es ist nicht nur lieferbar, sondern auch schon auf dem Weg zu mir :-)

Comments 1 Kommentar »

Gutes bergisches Wetter heute – etwas nebelig und es nieselt :-)

Dachte, ich könnte mein missratenes regenbogengefärbtes – 100 % Wolle-Sockengarn wieder in strickfähige Form wickeln. Das Garn habe ich irgendwann bei *b*y erstanden und es färbt ab wie *grmblfx* (zensiert). Ich hatte angefangen, damit zu stricken. Nach ein paar Reihen hatte ich rot-braune Streifen auf den Fingern, wo der Faden lang lief. Also wieder zum Strang gewickelt, gewaschen und mehrfach (!) gespült. Dann wieder zum Knäuel und eben über den Wollwickler. Ergebnis: Es färbt bei weitem nicht mehr so stark ab – aber immer noch. Grrrr.

Gestern kam dafür dieses hier:

Hummingbird Sockengarn Farbe Kingfisher

(fotografiert auf meiner ebenfalls vor Jahren bei *b*y erstandenen Mexiko-Decke. Die Farben SIND so bunt – sowohl die Decke als auch das Alpaca). Dass hier noch 50 gr orange-farbenes Baby Alpaca herumliegt, schweigen wir drüber. Die hätte das Bild – sagen wir – sonnenschutzbrillenpflichtig gemacht. Man kann sich´s auch vergrössert ansehen – könnte in seiner Buntheit gegen Anfänge des Winter-Blues helfen. Ich übernehme allerdings keine Haftung für irgendwelche Folgen ;-)

kolibri.jpg

100 % Alpaca aus Transfair Handel in Bolivien. Man sagt, Alpaca ist die Faser, die dem Himmel am nächsten wächst – immerhin leben die Tiere auf dem Altiplano-Hochland in durchschnittlich 3.600 m Höhe, das schafft nicht mal eine Kaschmir-Ziege :-) .

Bei meiner Neugier, wo denn das Zeug herkommt, welches ich verstricke (die Tiere, die Menschen und wie es beiden damit geht) ist Stricken echt Allgemeinbildung bei mir – ich hätte wahrscheinlich nie soviel über die Anden, Mittelamerika und Politik von präkolumbianischer Zeit bis aktuell heute gelernt, ohne Alpaca Fasern in der Hand.

Wobei ich mir frage – reines Alpaca als Sockengarn? Ob das gut geht? Oder nur für Ich-verbringe-das-Wochenende-auf-der-Couch-Socken? Weich wie eine Wolke ist es auf alle Fälle, wie ich nach dem Wickeln bestätigen kann. In einem englischsprachigen Forum wurde es als “buttery” beschrieben. Jemand Erfahrung mit Alpaca-Socken?!

Und nachdem ich gestern mein Auto winterfest gemacht habe ( = Winterreifen drauf), werd ich das morgen bei mir auch tun ( = gegen Grippe pieksen lassen).

Comments Keine Kommentare »

Was gönnt Frau sich zur Feier der Sommersonnwende? Richtig: WOLLE :-)

Aus Island – dem Land, wo die Sonne heute ganz bestimmt nicht untergeht.

Diese Woche angekommen, mit genau dem richtigen Hauch von Schaf, Vlies in kiwi-grün, sonnengelb, steingrau (dunkel) und steingrau (hell):

wolle-ssw-002.jpg

Da bin ich für die langen dunklen Winternächte versorgt und kann vor mich hinspinnen – nicht, dass ich es sonst nicht auch täte ;-)

Hach ja… und da ich überall lese, dass die Kauni ja so “kratzig” sei und gerade im Sommer nicht strick-geeignet – da sagte mein Puristenherz, HER MIT DEM ZEUCHS! :-) Vor allem, da die Kauni lt. Hersteller aus rein skandinavischer Wolle besteht – nix Austral- und Neuseelandmerino mit halber Weltreise. Fein. Genau was ich immer suche.
Also ist jetzt eine Sendung Kauni zu mir unterwegs, von Kruemis Mamas Wollstube (supernett – ich frage mich, wer oder was Kruemi ist??!) und zwar in Magenta ;-) . Im Shop wird sie unter “Neonrosa” geführt, aber für mich ist das Magenta. Lt. Goethes Farbenlehre (man kommt um den Herren einfach nicht herum) ist das die “ungesehene” Farbe. Weil sie entstehen würde, wenn man die beiden Enden des Regenbogens zusammenführt und so den Kreis schliesst. Aha. Und dann hab ich ein bisschen gestöbert, was man mit Magenta so verbindet. Oh hoppsa… dass die Spirits bei mir auch immer gleich so megamässig überdeutlich werden müssen… erinnert mich irgendwie an TOD, der spricht ja AUCH IMMER IN GROSSBUCHSTABEN!

Jedenfalls wird Magenta in der Aura Soma Farbenlehre der “Liebe zu den kleinen alltäglichen Dingen” zugeordnet – ups. Dass man auch immer so genau gezeigt bekommen muss, wo´s bei einem mangelt…

Und für einen Farbeindruck, den link hier (abba obacht, ich übernehm keine Haftung für gar nix – es ist wirklich SEHR intensiv) Pink/Magenta :-)

Da wunder ich mich doch überhaupt nicht mehr, wieso ich diese Farbe zeitweise so haben muss. Man sollte eben nicht nur beim Essen auf seinen Körper hören – offenbar funktioniert es mit Farbenhunger genauso.

Ein schönes Midsommar Euch allen :-)

Comments 2 Kommentare »

nein, keine Sorge, die Waschmaschine hat mir keinen Pullover geschrumpft… :-)

Ich hab nur gesehen, dass auf der IslandWolleSeite jetzt seit neuestem auch echtes Islandvlies zum Spinnen angeboten wird – in mehreren Naturfarben und auch fertig gefärbt (zur Ansicht vom Islandvlies bitte hier entlang) und zwar 100 gr-weise für 2,90 Euro, bei grösseren Mengen noch preiswerter…

SEUFZ!

Und ich wollte doch woll-diäten…

Na, mal sehen, was der diesjährige Wollmarkt in Euskirchen Kuchenheim morgen bringt – sofern dann noch Platz im Schrank und Geld im Beutel ist, kann ich mir ja was wolliges aus Island zum selber spinnen gönnen :-) wo mir doch die fertigen Garne von dort immer zu dick sind.

Auf diesem Link gibt es übrigens noch ein nettes Bonbon:

Der Farbkonfigurator

Damit lässt sich online mit diverse Farbkombinationen herumspielen. Der Konfigurator schreckt übrigens auch nicht vor KREISCH-Kombinationen zurück *kicher* – und erstaunlich, wie sich der Eindruck ändert bei unterschiedlichen Farbkombinationen.

Comments Keine Kommentare »

Allgemeines: Der Hausadmin hat den blog upgedatet – d.h., die Vorschaubilder funktionieren wieder uns sind auch einfacher hochzuladen. Somit ergibt ein klick aufs Bild wieder eine schöne grosse Wiedergabe. Fein :-)

Und nun zu den nicht-administrativen Dingen:

Wie schon geschrieben, hat mich das Farbfieber erwischt :-)

Diese Päckchen Kool Aid befinden sich nun bei mir:

kool-aid-vorrat.jpg

Und darauf werd ich sie loslassen:

finkhof-merino-natur.jpg

Merinowolle naturweiss vom Finkhof – Farbstoff und künstliche Aromen treffen Bio-Wolle, ob das gut geht? ;-)

Ich muss gestehen, nachdem ich Meinungen zu Kool Aid gehört habe von

  • riecht lecker” über
  • ganz in Ordnung” bis
  • DEN Geruch willst Du Dir zum Färben antun??!

schlug meine natürliche Neugier Vorsicht durch und ich habe eins der Päckchen zu Versuchszwecken geöffnet und nach Anleitung mit Wasser angerührt –> das kam dabei rum:

kool-aid-mandarine.jpg

Nein, das ist nicht “Shocking Orange” sondern Mandarina-Tangerine. Mandarinen auf Acid/Speed? Falls jetzt jemand meint, das wäre irrsinnig grell oder die Farbwidergabe des Monitors gestört – des ghört so – 1 Päckchen gibt 1,89 l – dagegen ist der Farbanteil in Ahoi Brause wohl eine lasche Beigabe :-)

Wüsste jetzt allerdings wirklich nichts gegen den Geruch zu sagen. Finde ihn nicht besonders intensiv. Eindeutig künstlich aber o.k. Schmeckt auch so :-)

Jetzt bin ich so neugierig auf die anderen Farben (und Geschmack), dass der 1. Färbeversuch nicht lange auf sich warten lassen wird. Watch this space :-)
In der Zwischenzeit freu ich mich über meine Neuerwerbungen:

Rosenholznadeln in 2,75 mm – an sich bin ich ja der Metallnadeln-Typ, weil ich damit schneller stricken kann und es auch besser flutscht – aber diese Stärke gibts halt nicht in Metall. Diese Schönheiten gibts bei Frau Maschenkunst in Köln zu erwerben.

Und über Amazon hab ich heute dieses erhalten:

Knitting Lingerie Style – yup, genau das :-) gestrickte Unterwäsche, BHs, Slips, Hemdchen, Miedergürtel, Strümpfe etc. Lt. Klappentext das einzige Buch zu diesem Thema auf dem Buchmarkt. Will ich mal gerne glauben, da mir niemals auch nur was annäherndes über den Weg gelaufen ist. Obwohl das eine oder andere Buch zum Thema Stricken nach Körperform sich auf den Markt schleicht. Zum nächsten Stricktreff in Köln bring ich es mit, also, wer einen Blick hinein werfen möchte…. ansehen und anfassen erlaubt – aber vielleicht kette ich es an :-)

Es ist wirklich ungewöhnlich was die Strickmodelle angeht. Zudem erfährt man noch (sofern man der englischen Sprache mächtig ist) die eine oder andere interessante Kleinigkeit über die Geschichte der Unterwäsche. Wer hätte gedacht, dass der Bügel-BH von Howard Hughes erfunden wurde, einem Unternehmer im Erdölbereich, Hollywood-Produzenten und Hobby-Flieger? Für mich eher von theoretischem Interesse, da ich diese Bügel-BHs persönlich unbequem finde. Für die, die sowas tragen, ja, es sind Anleitungen für gestrickte Bügel-BHs im Buch.
Das Buch ist in Kapiteln nach Wäscheart aufgebaut (BH, Slip, Corset, Camisole, Strümpfe, Nachtwäsche). Vor allem aus Corset, Camisole und Strümpfe könnte ich mir gut vorstellen, was zu stricken. Das Grössenspektrum reicht übrigens von den üblichen Winzgrössen bis meistens 44 inch Brustumfang, viele bis 50 inch und mindestens eines bis 56 inch (also ca. 112 cm, 127 cm bzw. 142 cm Brustumfang) – hossa!

Präsentiert werden die Modelle natürlich wieder an den üblichen Model-Figuren – allerdings wird angegeben, welche Grösse das Model trägt (meist 32 – 34 inch)!  Ein sehr hilfreicher Service, wie ich finde.

Sehr positiv finde ich, dass die Muster nicht nur wie in amerikanischen Büchern üblich, beschrieben sind, sondern Lace- und Zopfmuster auch mit Strickschrift abgebildet sind.

Erscheinungsjahr ist 2007, also brandneu und meins meins meiiiiiinssssss :-)

Wir lieeeben essss mein Ssschatzssss, jawohl! :-)

Comments 3 Kommentare »

Bad Behavior has blocked 6237 access attempts in the last 7 days.