Archiv für die Kategorie: “Die Welt draussen… (links)”

Wenn man mal nicht direkt in den Wald gehen und im Heiligen Hain fragen kann – hier das Waldorakel online.

Und es mag es, wenn man sich bedankt :-) . Auch so ein Orakel hat offenbar ein wenig Anerkennung gerne :-) .

Schlagwörter: , , , , , , , , ,

Comments Keine Kommentare »

Erstaunlich – viel hat sich nicht geändert in den letzten 5 Jahren. Damals hatte ich Cyan/Türkis  als Ergebnis und heute helles Himmelblau, etwas von der Intensität rausgenommen. Gut.

Amazing – not much change since from 5 years ago. Then I got Cyan/Turquoise and today light sky blue as representing me. Obviously I took out some of the intensity. Good.

you are lightskyblue
#87CEFA

Your dominant hues are cyan and blue. You like people and enjoy making friends. You’re conservative and like to make sure things make sense before you step into them, especially in relationships. You are curious but respected for your opinions by people who you sometimes wouldn’t even suspect.
Your saturation level is lower than average – You don’t stress out over things and don’t understand people who do. Finishing projects may sometimes be a challenge, but you schedule time as you see fit and the important things all happen in the end, even if not everyone sees your grand master plan.Your outlook on life is bright. You see good things in situations where others may not be able to, and it frustrates you to see them get down on everything. 

 

the spacefem.com html color quiz

 

 

Comments 1 Kommentar »

Das macht mir echt Magenschmerzen: Verhandlungen zum transatlantischen Freihandel.

An sich bin ich für Freihandel – aber wenn es darum geht, die europäischen Standards zu verwässern und zu senken, damit alle möglichen Produkte, einschliesslich Lebensmittel “vereinheitlicht” und dann rüber und nüber den Atlantik verkauft werden können ohne Handelshindernisse, nee, da geht Konsumentenschutz vor Herstellerinteresse.

Der Artikel ist ziemlich lang, gut geschrieben und diese Stelle fasst meiner Meinung nach, alles schön zusammen (Hervorhebung von mir). O-Ton des EU-Handelskommissars, der überzeugt ist, dass ein derartiges Abkommen Vorteile hat.

“Wir rechnen damit, dass das Bruttoinlandsprodukt der EU um ganze 0,5 Prozent steigt, wenn wir das Abkommen erfolgreich abschließen. Das wäre ein gewaltiger Wachstumsschub. Und darum geht es letztlich: um richtig viel Geld.”

Und deswegen werden nicht nur Zölle diskutiert sondern auch nicht-tarifäre Handelshemmnisse. Also länderspezifische Vorgaben, die dann angeglichen oder gleich gestrichen werden.

Also: Es geht um richtig viel Geld. Nicht um Lebensqualität, nicht um Arbeitsplätze oder was auch immer. Geldwirtschaft ist eine geniale Erfindung gewesen vor ein paar 1.000 Jahren aber sie sollte dem Menschen nutzen, nicht der Mensch dem Geld als oberstes Ziel dienen. Die Vorstellung, dass die EU es schon schaffen wird, die hiesigen hohen Standards den USA schmackhaft zu machen, ist wohl eher lächerlich. Die Frage, ob sie es überhaupt wollen, ganz aussen vor. Natürlich ist das auch DIE Chance für die Lebensmittelindustrie hierzulande, sich von ein paar unbeliebten Regelungen frei zu machen.

Was mir in dem Artikel fehlt: Es wird  mit keinem Wort der zusätzliche Energieverbrauch erwähnt, der für den verstärkten Warenverkehr anfällt. Und es geht mit Sicherheit nicht nur um Containerschiffe, die relativ sparsam im Energieverbrauch sind, sondern auch um Flugfracht, die es definitiv nicht ist.

Ich hoffe, dass Demeter und die anderen namhaften Bio-Anbauverbände davon profitieren, wenn mehr Leute sich für Lebensmittel entscheiden, die diesen Namen auch verdienen. Selbst bei konventionellem Gemüse wird man noch genauer hinschauen müssen. Bleibt nur noch, verstärkt selbst kochen und Ausser-Haus-Essen meiden. Glücklich, wer einen Garten hat und die Zeit und Energie, ihn zu bestellen.

Zum Schluss noch ein Kommentar für die Rollenspieler unter meinen Lesern – ich hatte schon immer das Gefühl, dass Shadowrun kein Spiel sondern eher eine Zukunftsvision ist. Dieser Eindruck verstärkt sich. Können wir bitte dann auch das Awakening haben?

Comments Keine Kommentare »

oder: Sprachliche Veränderungen in der Handarbeit.

Ich dachte ja immer, ich würde einfach ein  Hobby betreiben, dessen Techniken schon ziemlich lange existieren, das aber an sich eher unspektakulär ist. Aber nein, seit heute weiss ich, ich bin eine Craftista. Zumindest nach Meinung der Leute, die die re:publika13 auf die Beine stellen.

Bei allem Respekt für die Kreativität der Veranstalter – ich zitiere mal:

Wir freuen uns auf drei Tage voller spannender Sessions mit wunderbaren Speakern und Gästen und natürlich auf euch!

Speaker? Huh? Gibts keine Redner mehr? Oder soll das die geschlechtsneutrale, pardon, gender-neutral Bezeichnung in Denglisch sein??!

Das ganze dann unter dem Motto:

Yarnbombing, Social Commerce und die Craftistas:

Wie das Internet Crafting und Crafting unsere Gesellschaft verändert

Spannendes Thema, aber soll das eine Nischenveranstaltung sein? Wollt Ihr keine breite Öffentlichkeit ansprechen? Na gut, müssen die Veranstalter wissen.

Allerdings muss ich zugeben, dass ich die Craftista schon ziemlich genial finde als Begriff. In einem knackigen, griffigen Wort alle Handarbeitenden zusammengefasst: Strickerinnen, Näherinnen, Häklerinnen, Klöpplerinnen, Spinnerinnen, Brettchenweberinnen und bestimmt habe ich noch wen vergessen.

Rollt auch erheblich flüssiger von der Zunge als “Handarbeiterin” und gibt einen modernen hippen touch für das Hobby-Image (was täten wir ohne Denglisch ;-) wenn jemand die Ironie rauskratzen möchte aus diesem Beitrag, nur zu, sie darf gerne behalten werden).

Also, ab heute bin ich Craftista, vor allem, weil ich zum Stricken noch Nähen hinzufügen werde. Ich bin es leid, immer mehr Geld für immer schlechtere Qualität bei Oberbekleidung auszugeben. Das gibt aber demnächst einen neuen Eintrag.

Schlagwörter: , , , , ,

Comments 4 Kommentare »

scroll down for English

Irgendwann hat irgendwo irgendwer das Day Zero Project gestartet – man erstellt eine Liste mit 101 Dingen, die man in den nächsten 1001 Tagen (etwas über 2,5 Jahre machen möchte).

Es verfolgt mich – ich bin jetzt 3 Tage lang jeden Tag darüber gestolpert und überlege mir allmählich, was ich denn auf meine Liste schreiben könnte.

Gesehen hab ich es z.B. bei Petite Momo und bei Yggdrasils. Und hier das Original DZP in Englisch.

* * *

Sometime, someone somewhere created Project Day Zero Project. You make a list with  101 things you want to get done within the next 1001 days (a bit more than 2.5 years).

It is stalking me – for 3 days I encountered it every day and now I am thinking about what I would put on my list.

I have seen it on the blogs of  Petite Momo and Yggdrasils (both in German). And here the original Day Zero Project in English.

 

Comments 2 Kommentare »

Bad Behavior has blocked 2901 access attempts in the last 7 days.